Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Kleinschwarzenlohe

330 Jahre Feuerwehrdienst

Großer Ehrenabend mit Beförderungen bei der FFW Kleinschwarzenlohe

2016-11-05-ehreabend-ffw-ksl-gruppenbild

Einem Verein über Jahre und Jahrzehnte die Treue zu halten ist keine Selbstverständlichkeit. Doch zeichnete die Führung der Feuerwehr Kleinschwarzenlohe, sowohl im Verein als auch in der aktiven Wehr, Anfang November einige ihrer Mitglieder gerade für diese Treue mit allen gebührenden Ehren aus.
Im Vereinslokal Kohlbauer fanden sich die Mitglieder und deren Partner ein, um Kameraden zu insgesamt 330 Jahren Engagement zu gratulieren. Dass es sich dabei natürlich nicht um eine Einzelleistung handelte, dürfte selbsterklärend sein. Wenn man aber weiß, welcher Anteil davon auf einzelne Personen, besser gesagt einzelne Persönlichkeiten, entfällt, empfindet man tiefen Respekt und hohe Anerkennung. Die Laudatoren des Abends, Vorstand Bernd Blos und Kommandant Thomas Meyer, würdigten Karl Blos für volle 70 Jahre, Arthur Brunner und Georg Wälzlein für jeweils 60 Jahre Mitgliedschaft. Alle dürfen die goldene Feuerwehrnadel ihr Eigen nennen und erhielten eine Urkunde.

arthur waelzlein blos

fritz-schallerEbenfalls an vorderster Stelle mit den gebührenden Ehren gratulierte man Fritz Schaller. Er ist seit nunmehr 40 Jahren Teil der aktiven Feuerwehr. Für diese besondere Auszeichnung waren Landrat Herbert Eckstein und Wendelsteins Bürgermeister Werner Langhans anwesend und überreichten neben dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold auch einen Urlaubsgutschein.

Horst Knöchel wurde offiziell zum Ehrenmitglied ernannt. Auf Vorschlag in der Jahreshauptversammlung steht seine Ehrenmitgliedschaft symbolisch für sein immerwährendes Engagement als Gruppenführer, Gerätewart und oberster Grillmeister.

 
Nicht unerwähnt dürfen diverse Beförderungen zu Ober- und Hauptfeuerwehrleuten – darunter hervorstechend Waldemar Beierle – bleiben. Er absolvierte als „Quereinsteiger“ in kürzester Zeit feuerwehrtechnische Lehrgänge zum Maschinisten, Atemschutzgeräteträger, Kettensägenführer und Fahrer für das Tanklöschfahrzeug. Die Feuerwehrführung beförderte ihn dafür direkt zum Oberfeuerwehrmann. Martin Kohlert und Uwe Sperber bekleiden nun den hohen Rang Oberlöschmeister. Weitere Kameraden wurden für zwanzig- und dreißigjährige Dienstzeit geehrt, darunter auch Kommandant Thomas Meyer. Den Rahmen der Veranstaltung bildeten Schnitzel und Getränke für alle und selbstverständlich Grußworte von Landrat und Bürgermeister. Beide lobten den gut aufgestellten Verein und die schlagkräftigen, aktiven Kameraden. Wenn alle so bei „ihrer“ Feuerwehr bleiben wie die Geehrten, werden schnell nochmal 330 aktive Jahre zusammenkommen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.